How You View Climate Change Might Depend On Where You Live

ILLUSTRATION VON EMILY SCHERER / GETTY IMAGES

Präsident Biden und sein Gefolge wird an diesem Wochenende zur UN-Klimakonferenz in Glasgow reisen, um zu zeigen, wo das Land beim Umgang mit dem Klimawandel steht. Wenn sie auf dem Gipfel eine pauschale Aussage darüber machen wollten, wie die Amerikaner den Klimawandel sehen, könnten sie sagen, die meisten von uns denke es passiert (76 Prozent, laut einer September-Umfrage des Yale Program on Climate Change Communication) und die meisten von uns Sorgen Sie sich zumindest um eine angemessene Menge (65 Prozent, laut einer März-Umfrage von Gallup). Alles andere zum Thema Klimawandel, ähnlich wie alles andere, hängt von Ihrer politischen Zugehörigkeit, Ihrem Alter, Ihrer Rasse und Ihrer Bildung ab. Zoomen Sie jedoch erneut heran, und wo Sie zu Hause anrufen, kann nur der entscheidende Faktor sein.

Wie meine Kollegen Alex Samuels und Mackenzie Wilkes Anfang dieses Monats schrieben, streiten sich Demokraten und Republikaner tief über einen Haushaltsentwurf, der eine Reihe von Klimabestimmungen enthält – Aktionen, die die Amerikaner im Großen und Ganzen wollen. Aber die Amerikaner sind viel geteilter darüber, wie wichtig es ist, die globale Erwärmung zu bekämpfen: In einer Umfrage des Pew Research Center vom Januar 2020 sagten 78 Prozent der Demokraten Der Umgang mit dem Klimawandel sollte oberste Priorität haben für die Exekutive und die Legislative, während nur 21 Prozent der Republikaner dasselbe sagten. Anstatt staatliche Regulierungen zur Lösung des Klimawandels zu bevorzugen, hofft eine Mehrheit der Republikaner, dass private Unternehmen und Technologien zur Bekämpfung des Klimawandels beitragen – jetzt und in Zukunft.

Ein Balkendiagramm, das die Mehrheit der US-amerikanischen Erwachsenen zeigt, die sich als Demokraten identifizieren, sagen, dass staatliche Vorschriften notwendig sind, um Unternehmen und Verbraucher zu ermutigen, sich auf erneuerbare Energien zu verlassen, während die Mehrheit der Republikaner sagt, dass der private Markt dafür sorgen wird, dass Unternehmen und Verbraucher mehr auf erneuerbare Energien setzen.  Ein zweites Balkendiagramm, das die Mehrheit der US-amerikanischen Erwachsenen, die sich als Demokraten identifizieren, zeigt, sagt, dass in 50 Jahren große Änderungen des Lebensstils erforderlich sein werden, um den Klimawandel zu bewältigen, während die Mehrheit der Republikaner sagt, dass neue Technologien in der Lage sein werden, den Klimawandel zu bewältigen.
Ein Balkendiagramm, das die Mehrheit der US-amerikanischen Erwachsenen zeigt, die sich als Demokraten identifizieren, sagen, dass staatliche Vorschriften notwendig sind, um Unternehmen und Verbraucher zu ermutigen, sich auf erneuerbare Energien zu verlassen, während die Mehrheit der Republikaner sagt, dass der private Markt dafür sorgen wird, dass Unternehmen und Verbraucher mehr auf erneuerbare Energien setzen.  Ein zweites Balkendiagramm, das die Mehrheit der US-amerikanischen Erwachsenen, die sich als Demokraten identifizieren, zeigt, sagt, dass in 50 Jahren große Änderungen des Lebensstils erforderlich sein werden, um den Klimawandel zu bewältigen, während die Mehrheit der Republikaner sagt, dass neue Technologien in der Lage sein werden, den Klimawandel zu bewältigen.

Unter dem Dach der politischen Zugehörigkeit folgen Unterschiede in der Sichtweise der Amerikaner auf den Klimawandel einem bekannten demografischen Trend. Laut der kombinierten Umfrage von Gallup von 2017 bis 2021, machen sich jüngere Menschen eher als ältere Amerikaner Sorgen über die globale Erwärmung, denken, dass wir sie verursachen und denken, dass sie ein ernsthaftes Risiko darstellen. Das gilt auch für jüngere Republikaner, die eher als ältere Republikaner staatliche Vorschriften unterstützen das Land auf erneuerbare Energiequellen umzustellen, laut einer 2020-Umfrage von Pew. Diejenigen mit mindestens einer Hochschulausbildung sind auch glauben eher, dass unsere Aktivitäten zum Klimawandel beitragen. Und Frauen – Republikaner und Demokraten – machen sich mehr Sorgen und sind eher ihren Lebensstil ändern die Umwelt zu schützen als Männer.

Wir sind also auf alle Weise gespalten, wie wir es normalerweise sind, aber es gibt einen gewissen Raum für Einigkeit, wenn wir denken, dass wir etwas gegen unsere Erwärmung der Erde tun sollten. Werfen wir einen Blick darauf, welche Rolle die Geografie dabei spielt, wie die Amerikaner den Klimawandel erleben und wie ihre Regierung handeln soll.

Laut einer Studie vom Yale Program on Climate Change Communication und dem George Mason Center for Climate Change Communication, genau Wer will, dass die Regierung handelt, hängt davon ab wo du fragst.

Wie die obige Karte zeigt, argumentieren am ehesten Amerikaner in den Gemeinden Coastal, Southern Border und Mountain West, dass der Klimawandel für die Regierung eine hohe Priorität haben muss. Was diese Gemeinschaften gemeinsam haben, ist, dass sie am ehesten die Auswirkungen einer sich erwärmenden Welt zu spüren bekommen.

Wo der Klimawandel am härtesten trifft

62 Prozent der Erwachsenen in den USA sagten Klimawandel hatte Auswirkungen auf ihre lokalen Gemeinschaften zumindest „einige“, laut einer Pew-Umfrage vom Oktober 2019. Auf einer detaillierteren Ebene sagen Amerikaner aus verschiedenen Regionen, dass der Klimawandel ihre Nachbarschaften auf unterschiedliche Weise beeinflusst. Zum Beispiel sagten Amerikaner, die im pazifischen Westen und in Mountain West leben, eher als Amerikaner im Nordosten und Mittleren Westen, dass Waldbrände und bedrohte Wasserquellen einige der wichtigsten Auswirkungen des Klimawandels auf ihr Leben sind. Eine Pew-Umfrage aus dem Jahr 2020 fanden heraus, dass 70 Prozent der Amerikaner, die im Umkreis von 25 Meilen von einer Küste lebten sagte, der Klimawandel habe sie direkt beeinflusst zumindest „einige“ – das waren 45 Prozent der Republikaner, ein höherer Anteil im Vergleich zu den Republikanern, die weiter von der Küste entfernt leben.

Ein Balkendiagramm, das zeigt, dass 62 Prozent der Amerikaner sehen, dass sich der Klimawandel auf ihre lokalen Gemeinschaften auswirkt.  Ein Schwemmlanddiagramm, das eine Aufschlüsselung der Regionen in den USA zeigt und auf welche extremen Wetterereignisse Amerikaner aus jeder Region als Beweis für den Klimawandel verweisen, der ihre Gebiete beeinflusst.
Ein Balkendiagramm, das zeigt, dass 62 Prozent der Amerikaner sehen, dass sich der Klimawandel auf ihre lokalen Gemeinschaften auswirkt.  Ein Schwemmlanddiagramm, das eine Aufschlüsselung der Regionen in den USA zeigt und auf welche extremen Wetterereignisse Amerikaner aus jeder Region als Beweis für den Klimawandel verweisen, der ihre Gebiete beeinflusst.

Es überrascht nicht, dass Amerikaner, die angaben, die Auswirkungen des Klimawandels in ihren Gemeinden zu sehen, eher aus Regionen stammen, die demokratische, wie die pazifischen Küstenstaaten und Neuengland. Amerikaner aus diesen Regionen zeichnen sich auch durch ihre Unterstützung der Gesetze zum Klimawandel aus, wie etwa Vorschriften für fossile Brennstoffe und CO2-Steuern.

Wo Amerikaner den Klimaschutz unterstützen

Eines der Schlüsselelemente des Haushaltsentwurfs wäre zunächst die Belohnung von Versorgungsunternehmen, die ihren Anteil an Energie aus erneuerbaren Energiequellen erhöhen, bekannt als Programm für saubere Energieleistung (CEPP). Während die CEPP so gut wie sicher, von der Rechnung gestrichen zu werden Aufgrund eines Mangel an Unterstützung von West Virginia Sen. Joe Manchin, 66 Prozent der Amerikaner unterstützt es wenn eine kurze Beschreibung des Programms gemäß einer September-Umfrage von Data for Progress zur Verfügung gestellt wird. In Anlehnung an die CEPP wurden in der Yale-Studie die Amerikaner gefragt, ob sie die Verpflichtung von Versorgungsunternehmen unterstützen würden, Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu erzeugen, auch wenn dies sie zusätzliche 100 US-Dollar pro Jahr kosten würde. Der Anteil der Einwohner in Ballungsräumen, die angaben, eine solche Politik zu unterstützen, lag zwischen 7 und 13 Prozentpunkten über dem nationalen Durchschnitt.

Abweichend von den großen US-Städten sind die texanischen Grafschaften entlang der amerikanisch-mexikanischen Grenze eher demokratische, obwohl sie 2020 einige der größten Rechtsrucks verzeichneten und eine überdurchschnittliche Unterstützung für die Klimaschutzpolitik demonstrieren. Obwohl die meisten dieser Landkreise als ländlich gelten, zeigen sie eine ähnliche Unterstützung für die Klimagesetzgebung wie die großen Metropolregionen. Betrachtet man die Karte unten in den Grenzbezirken im südlichsten Teil von Texas, liegt der Anteil derer, die sagten, dass die globale Erwärmung ihnen persönlich schaden wird, zwischen 4 und 17 Prozent höher als der nationale Durchschnitt.

Und wenn es um Unterstützungsstrategien gegen den Klimawandel geht, wie die Besteuerung von Unternehmen für fossile Brennstoffe oder die Festlegung strenger CO2-Emissionsgrenzwerte, sehen wir ein ähnliches Muster für Texaner, die in den südlichsten Grafschaften leben.

Zwei Karten von Texas Countys zeigen den geschätzten Anteil der Erwachsenen, die die Besteuerung von Unternehmen für fossile Brennstoffe unterstützen und strenge CO2-Grenzwerte für Kohlekraftwerke festlegen.  Beide Karten zeigen eine höhere Unterstützung in den Grafschaften an der US-mexikanischen Grenze.
How You View Climate Change Might Depend On Where You Live 1

Auf Kongressebene weisen die Distrikte, die die Grenzbezirke umfassen, Niveaus von Unterstützung vergleichbar mit Stadtbezirken um Houston und Dallas für Bestimmungen im Green New Deal wie Investitionen in Arbeitsplätze im Bereich saubere Energie, Bleientfernung und Ausweitung der Steuergutschriften für saubere Energie, so eine Umfrage von Data for Progress aus dem Jahr 2019.

Amerika ist physisch und ideologisch vielfältig, und das spiegelt sich darin wider, wie verschiedene Teile des Landes einen sich erwärmenden Planeten erleben. Und wenn es um die Gefühle der Amerikaner bezüglich des Klimawandels geht oder wessen Verantwortung er sein sollte, könnte der Ort, an dem sie leben, ihre politischen Zugehörigkeiten übertrumpfen. Aber Biden braucht die Amerikaner in Kongress die Kluft zu überbrücken, um sein Ziel zu erreichen Treibhausgase bis 2030 halbieren — Bewegung, die in Schottland gerne vorgestellt werden könnte. Diese Zukunft ist nicht so weit entfernt, aber es bleibt abzuwarten, wie lange wir noch die Dose auf den Weg bringen werden.

Können Sie sich vorstellen, was die Amerikaner über die Ausgabenrechnung der Demokraten denken?

Leave a Comment