These Two Virginia Democratic Women Have a Real Shot at Flipping GOP Seats

Bei so viel Untergang und Finsternis von Experten und den meisten nationalen Reportern, die Virginias Landtagswahlen nächste Woche wie eine verlorene Sache für die Demokraten erscheinen lassen, ist vielleicht ein wenig Gegenprogrammierung angebracht. Ja, Terry McAuliffe befindet sich in einem engen Rennen um den Gouverneur mit dem formwandelnden Republikaner Glenn Youngkin mit Fleece-Weste, und die 55-sitzige Mehrheit des demokratischen Abgeordnetenhauses steht zur Auswahl. Es gibt mindestens sechs gefährdete demokratische Amtsinhaber, und wenn alle verlieren, würden die Republikaner die Mehrheit zurückerobern.

Aber nicht, wenn die Demokraten rote Sitze erobern – und sie haben mehrere gute Chancen, dies zu tun. Es gibt mindestens vier Sitze, auf denen Demokraten eine solide Chance auf einen Abstieg haben – und alle Kandidaten sind Frauen. (Die Wahlen zu diesen Rennen werden normalerweise nur von Kandidaten und den Parteien durchgeführt, und alle, mit denen ich gesprochen habe, haben gesagt, dass diese Rennen zu den engsten gehören.) In der Zwischenzeit lassen die Bedenken über die Begeisterung der Demokraten etwas nach, da die Zahl der demokratischen Frühwahlen stark zunimmt in der Schlusswoche.

Ziel Smart Schätzungen zufolge haben die Demokraten am Montag 55 Prozent der vorgezogenen Stimmen abgegeben, verglichen mit 30 Prozent der Republikaner. Und nach Blue VirginiaAm Dienstag war mit mehr als 53.000 Stimmberechtigten der bisher größte Vorwahltag. (Zwei skurrile Vorbehalte: Die Wähler in Virginia müssen sich nicht nach Partei registrieren, daher beruhen Schätzungen der Parteiwahl auf „Modellen“, die frühere Ergebnisse und die Demografie nach Bezirken berücksichtigen. Außerdem: Vergleiche mit früheren Jahren sind schwierig; Virginia’s Democrat- Die Änderungen bei der vorzeitigen Stimmabgabe wurden erst in diesem Jahr vollständig in Kraft gesetzt.) Trotzdem scheint das Händeringen über den Mangel an demokratischem Enthusiasmus unbegründet zu sein.

Ich sprach Ende letzter Woche mit zwei der antretenden Herausforderer – der ehemaligen Pädagogin und Leiterin der staatlichen Agentur Debra Gardner, die in der Nähe von Richmond arbeitet, und der Air Force-Veteranin Katie Sponsler, die in einem Vorort von Chesterfield lebt – über ihre Chancen.

gArdners rechter Arm war in einer Schlinge, als ich sie rief. Sie hat den Preis des progressiven Future Now Fund für den Herausforderer gewonnen, der die meisten Türen geklopft hat, aber zusammen mit den 111.000 Dollar kam eine wiederholte Stressverletzung. Es ergibt Sinn; Sie hat durchschnittlich 850-900 Türen pro Monat, sagt sie. Ihre Verletzung hat sie nicht aufgehalten; jetzt klopft sie mit dem anderen Arm.

Gardner tritt gegen Amtsinhaberin Roxann Robinson an, eine Optikerin, die in ihren Anzeigen einen weißen Kittel trägt und sich als Ärztin ausgibt, während sie gegen Covid-Impfstoffe wettert. Obwohl Robinson selbst geimpft wurde, deutet sie manchmal an, dass es Sicherheitsbedenken geben könnte. „Wenn sie dies vorschreiben [vaccine] Was werden sie dieses Mal als nächstes vorschreiben?“ Robinson sagte Reportern. Schlimmer noch, sie hat Gardner wiederholt mit rassistischen und ungenauen Anzeigen beschmiert. In einem Mailer wird Gardner als cartoonhafte Marionette dargestellt, direkt aus einer Minstrel-Show. „Sie haben mich aussehen lassen wie [blackface singer] Al Jolson!” Sie sagt. Ihre Haut wird in Kampagnenflyern regelmäßig dunkler, aber das ist in Virginia zur Routine geworden; die Kampagnen der schwarzen Amtsinhaber Alex Askew und Joshua Cole beschwerten sich bei mir über dasselbe.

.

Leave a Comment